Gegen Dunkelheit: Schokokuchen und Black Keys

21 Nov

Ich war mal kurz weg. Zum Rolling Stone Weekender an der Ostsee, letztes Wochenende. Und es war richtig toll. Das Wetter spielte zwar nur in Maßen mit – es regnete beinahe durchgehend und eiskalter Wind blies uns draußen um die Nase. Aber bei den Konzerten war es trocken und absolut großartig. Eine völlige Neuentdeckung für mich: The Black Keys. Selten habe ich zwei so energiegeladene Musiker auf der Bühne erlebt.

Das hebt die Stimmung. Zumal sich die Stadt seit meiner Rückkehr durchgehend dunkelgrau präsentierte. Nur aufgelockert von etwas Nebelreißen und Nieselregen.

Was also tun, um nicht im Spätherbst-Krisensumpf zu versinken?

À la tarte empfiehlt: Kuchen essen und Musik hören. Laut.
Dunklen Schokokuchen gegen die grauen Nebel, Black Keys gegen trübe Novembertage.

  • 200g Zartbitterkuvertüre
  • 200g Butter
  • 100g Mehl
  • 300g Zucker
  • 6 Eier

Erstmal den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Springform suchen – 26 cm Durchmesser sind perfekt. Wer nachher nicht schrubben mag, kleidet die Form mit Backpapier aus.

Die Kuvertüre und die Butter schmelzen. Der Einfachheit halber benutze ich dafür die Mikrowelle, Puristen machen das im Wasserbad.

Eier, Zucker und Mehl sehr schaumig schlagen und langsam die Schokoladenbutter einrühren.

In die Form füllen und im heißen Ofen etwa 40 Minuten backen. Dieser Kuchen schmeckt am allerbesten, wenn er nicht vollständig durchgebacken ist – er muss in der Mitte also noch schön klebrig sein.

Kaum Zutaten, wenig Aufwand. Das klingt nicht besonders aufsehenerregend, aber dieser Schokoladenkuchen hat es absolut in sich. Wer will, kippt noch etwas Crème Anglaise darüber, aber eigentlich braucht er keine weitere Begleitung.

Und schon scheint ein bisschen die Sonne.

Advertisements

3 Antworten to “Gegen Dunkelheit: Schokokuchen und Black Keys”

  1. fitundgluecklich 21. November 2010 um 20:33 #

    mmmh, das klingt lecker! und einfach ist es auch noch?! nicht schlecht!!

    • alatarte 22. November 2010 um 10:19 #

      Merci. Du kannst übrigens die Kuvertüre auch durch dunkle Schokolade ersetzen, dann wird der Kuchen noch etwas cremiger. Allerdings sollte die Schokolade einen möglichst hohen Kakaoanteil haben, sonst wirds zu süß (mind. 60%).

  2. Shirin 22. November 2010 um 10:52 #

    Kling wirklich sehr lecker. Ich werde es so schnell wie möglich (leider aber frühestens am Samstag) nachkochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: